DRM

Entwicklungskosten vs. Gewinneinbußen

29. Juni 2012 // 0 Comments

Hat eigentlich mal einer ausgerechnet, wie sich die Gewinneinbußen durch Medienpiraterie gegenüber den Kosten für die Entwicklung von Sicherungssystemen machen? Gehen wir mal weg von dem ständigen Wettrüsten der Spieleentwickler mit ... mehr

Kann man eInk scannen?

27. Mai 2011 // 0 Comments

Fazit: Ja, man kann eInk wie normales Papier scannen, solange das Gehäuse des Geräts flach genug ist und die Auflösung des Scanners hoch genug. Schade ist nur, dass dieser Umweg überhaupt nötig ist, da man ja eigentlich für eine digitale Datei bezahlt hat und eigentlich auch das Recht haben sollte, alle ihre Vorteile, also auch die bequeme Zitierbarkeit zu nutzen. Continue reading

Getrennte Welten – Amazon, Apple und der Rest

26. April 2011 // 0 Comments

Problematisch wird die Sache für den Endkunden erst wenn es um den Bereich eBooks geht. Da scheiden sich nämlich die Geister. Bis vor kurzem war man als deutscher Kunde, der deutsche Literatur lesen wollte auf Libri.de angewiesen, da Amazon kaum deutschsprachige Titel angeboten hat. Der vorteil bei den DRM-geschützten ePUBs von Libri: Sie funktionieren auf etwa 20 unterschiedlichen Endgeräten in der Preisklasse von 120 bis 200 Euro.

Zu Ostern legte Amazon nach, und überbot das etwa 19.000 Exemplare starke Angebot von Libri mit mehr als 25.000 Titeln jedoch sind diese eBooks nur im Amazon-eigenem .awz Format erhältlich. Dieses proprietäre Format wird ausschließlich vom Amazon-eBookReader Kindle interpretiert, der wiederum das DRM-geschützte ePUB nicht darstellen kann. Continue reading