Alles muss man selber machen …

Ja, warum gibt es sie eigentlich nicht? Die eBooks aus Storybausteinen und die Rollenspiel-eBooks? Wo bleibt die Interaktivität, mit der sich das Digitale immer so schamlos selbst bewirbt? Kann nicht mal einer … Ach, meckern hilft ja bekanntlich nicht, von daher:

Schreiben wir einen Entscheidungsroman.

Und weil dieser Plan total spontan und ohne jegliche Absprache entstand, gibt es eine eigene Webseite für das Projekt.
Die Idee ist denkbar simpel: Wir schreiben einen eigenen multi-linearen Roman mit übersichtlichen Verzweigungen als Pilotprojekt, ob die Gattung so funktioniert, wie wir uns das ausmalen und natürlich auch, um technisch auszutesten, was möglich ist und wie alternatives Erzählen im eBook umgesetzt werden kann.

Also schreiben wir — wir sind in dem Fall meine eigens dafür angeheuerte Co-Autorin Diane Tholfuß und meine Wenigkeit — einen Roman mit vier Enden. Das heißt insgesamt drei Entscheidungspunkte, zwei in jedem Lesedurchgang. Das Genre? Irgendwas Fantastisches. Zeitplan? Der Text soll Ende des Jahres stehen. Dabei werden ich und eventuell auch Diane auf dem Blog den Schreibprozess dokumentieren und analysieren. Und weil Tina und ich ja auch gewisse ökonomische Interessen am Entstehungsprozesses eines Buchs haben (hier bitte den type:area-Werbe-Jingle einspielen), werden wir auch mal ganz naiv Buch führen, wie viel Arbeit und Geld wir in den Entscheidungsroman stecken und ob es in irgendeiner Art und Weise realistisch ist, wenigstens bei Null herauszukommen.

Das Projekt ist aus literarischer Sicht nicht allzu ambitioniert. Jeder Erzählstrang wird ca. 30 000 Wörter haben, der Gesamtumfang beträgt 70 000 Wörter. Ambitioniert ist der Zeitplan in Kombination mit unserer Unerfahrenheit und der Tatsache, dass wir beide noch Vollzeit studieren. Aber ich bin NaNoWriMo-erprobt und Diane ist Vielschreiberin par exellence. Also tief durchatmen, die Finger warm machen und einen literarischen Zen-Zustand anstreben.

Seid ihr aufgeregt?
Ich bin aufgeregt.

Oh Gott, ich bin aufgeregt.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. State of the Book | type:area

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*